Hanielpreis 2019

Über die diesjährige Auszeichnung durften sich Leonie Relic, Leonie Uhl und Manuel Enrico Cordes freuen, die ihnen im Rahmen eines kleinen Festaktes überreicht wurden. Neben ihren guten Studienleistungen zeigten die drei Preisträger in ihren Motivationsschreiben auch, dass sie sich diesem Stiftungsgedanken als würdig erwiesen.

Hanielpreis 2019
Dr. Rupert Antes (Geschäftsführer der Haniel Stiftung), Manuel Enrico Cordes (4. Semester Schwerpunkt China), Leonie Uhl (4. Semester Schwerpunkt Japan), Leonie Relic (4. Semester Schwerpunkt Korea), Prof. Dr. Frank Rövekamp (Institutsleitung)

Seit 1990 zeichnet die Haniel Stiftung jeweils die besten Studierenden des Ostasieninstituts mit einem Fördergeld für ihr anstehendes Auslandsjahr in China oder Japan aus. Mit der Ausschreibung dieses Preises möchte die Stiftung ihre Anerkennung für die ausgezeichnete Arbeit des Ostasieninstituts betonen.

Bei der Auswahl berücksichtigt die Stiftung nicht allein die akademischen Leistungen, sondern auch das soziale Engagement der Bewerber. Die gegenwärtige Haniel Stiftung ist eine Gründung des Duisburger Konzerns Haniel und hat das Ziel, „Leistungsbereitschaft und Mut zu unternehmerischem Handeln in gesellschaftlicher Verantwortung zu fördern“.


Weitere Haniel-Preisträger:
Hanielpreis 2018
Hanielpreis 2017
Hanielpreis 2016
Hanielpreis 2015
Hanielpreis 2014
Hanielpreis 2013
Hanielpreis 2012